Das solltest du auf YouTube beachten!

Viele YouTuber machen am Anfang häufig Fehler. Damit du diese nicht machst, gebe ich dir 5 nützliche Tipps.

 

 Tipp 1: Die Community ist König

Die Community ist einer der wichtigsten Faktoren und entscheidet maßgeblich über Erfolg und Misserfolg deines Kanals. Gefällt den Leuten nicht, was sie sehen, kommen sie auch nicht wieder und erzählen es auch nicht weiter. Das möchtest du nicht, denn du willst ja möglichst viele erreichen.

Natürlich kann man es nie jedem recht machen, aber du kannst es versuchen. Verhalte dich deiner Community gegenüber immer freundlich, nett und sei aufgeschlossen. Antworte auf die Kommentare und auf E-Mails, denn das steigert deinen Wert bei den Zuschauern und zeigt, dass du sich für sie interessierst.

 

 Tipp 2: Regelmäßiger Content

Deine Zuschauer wollen regelmäßig von dir unterhalten werden und neue Inhalte sehen. Es gibt zwei falsche Wege und einen richtigen.

Die Falschen sind 1. alle paar Wochen fünf Videos hochladen und dann kommt wieder eine lange Zeit nix oder 2. mal nach einer Woche ein neues Video, mal nach einem Monat, mal alle zwei Tage. Eine solche Unregelmäßigkeit ist nicht gut, deine Fans wollen in regelmäßigen Abständen neue Inhalte. Ist das der Fall, schauen sie auch öfter bei dir vorbei und erzählen ihren Freunden von dir.

Deswegen ist der richtige Weg, wenn du dir einen groben Plan überlegst, wie oft du neue Inhalte bringen möchtest. Übernehme dich dabei nicht und versuche nicht jeden Tag ein neues Video zu machen. Das mindert im schlimmsten Fall die Qualität der einzelnen Videos und kommt nicht gut an. Alle zwei bis drei Tage (je nach Art deines Kanals) ein gutes Video ist vollkommen ausreichend und gibt dir genug Zeit für spannende Inhalte zu sorgen.

 

 Tipp 3: Videos Komprimieren

Wenn du zu große Videos hoch lädst, dauert es auch entsprechend lange, bis es geladen wird und der Zuschauer es sehen kann. Damit deine Videos schnell geladen werden, solltest du sie komprimieren. Es gibt viele kostenlose Tools, wie z.B. den XMedia Recode. Wie genau du mit diesem Programm deine Videos komprimieren kannst, wird dir Schritt für Schritt in dem Video erklärt.

 

 Tipp 4: Aussagekräftige YouTube Beschreibungen

Lädst du ein Video mit dem Titel “Montag, 17.02 Tag 4” hoch, wirst du alleine schon wegen des schlechten Videotitels viel weniger Zuschauer bekommen, als wenn du einen aussagekräftigen Titel verwendest. Ob der Inhalt gut oder schlecht ist spielt dabei erst einmal keine Rolle. Denn der potentielle Zuschauer sieht ja erstmal nur das Startbild und den Videotitel. Gefällt ihm nicht, was er sieht/liest, klickt er das Video erst gar nicht an.

Deshalb schreibe interessante Video Titel, wo man wissen möchte, worum es geht und sich deshalb das Video auch anguckt. Natürlich sollte der Inhalt des Videos dann auch sehenswert sein.

 

 Tipp 5: Mache dich Interessant

Ein Vlog über einen öden Alltag will keiner sehen, den haben Viele schon selbst. Zeige die interessanten Sachen aus deinem Leben, was man nicht unbedingt jeden Tag erlebt. Deine Zuschauer wollen unterhalten werden, das werden sie aber nicht, wenn du dich beim Lernen filmst. Wenn du aber gerade beim Shoppen bist oder gerade deinem Hobby nachgehst, dann filme dich doch dabei und nimm den Zuschauer mit. Denn das ist genau, was dieser sehen möchte, einen interessanten, spannenden und abwechslungsreichen Alltag.

 

 


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare